Napoleon Online Foren-Übersicht Napoleon Online
Diskussionsforum von Napoleon Online
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatistikStatistik   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Bewertung

"Bester" Gegner Napoleons
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Topic speichern

 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Napoleon Online Foren-Übersicht -> Sonstige Persönlichkeiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Wer war der stärkste Widersacher Napoleons?
Wellington
4%
 4%  [ 1 ]
Moore
0%
 0%  [ 0 ]
Erzherzog Karl
37%
 37%  [ 9 ]
Schwarzenberg
0%
 0%  [ 0 ]
Kutusow
12%
 12%  [ 3 ]
Bennigsen
0%
 0%  [ 0 ]
Blücher
45%
 45%  [ 11 ]
Hohenlohe
0%
 0%  [ 0 ]
Bernadotte
0%
 0%  [ 0 ]
Mack
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 24

Autor Nachricht
Laquay André
Sergent-Major
Sergent-Major


Anmeldedatum: 28.02.2006
Beiträge: 197
Wohnort: Freiburg

BeitragVerfasst am: Di, 21. März 2006 16:31 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Aber hat nicht Erzherzog Karl auch bei Wagram große Fehler begangen - und 1797 sehe ich auch nicht, dass er dazu in der Lage gewesen wäre den Frieden von Leoben zu verhindern. Und, vielleicht wunderts, Aspern-Essling. Er hätte N. vernichtend schlagen können, habe ich den Eindruck, aber er tat es nicht. Er hätte N. am Donauübergang behindern müssen und und und. Ich kann nicht ganz nachvollziehen, weshalb in dem Umfang für Karl tendiert wird. Glaubt ihr, er habe N. nur einmal in Verlegenheit versetzt, außer Aspern? Die Kampagne in Bayern anno 9 lief auch nicht gerade gut. Karl erscheint mir, wenn das für einen gilt dann hier, als der Mobilisierer und Bremser in einem. Ich glaube nicht, dass er umsonst 1813 nicht wieder auftrat.
Neben Hohenlohe hätte man noch Wurmser und Mack setzen können. Laughing Offen gesagt fehlen mir ein bisschen bei der Bewertung wirklich die Gegner der ersten Stunde, des Feldzuges von 1796/97, auch 1800 etc.
Na mal schauen ob Blücher noch die Kurve kriegt. Wink
Schwierig ist die Betrachtung auch, weil manche Burschen N. schwer im Magen lagen, obwohl sie ihm auf dem Schlachtfeld nicht gegenübertraten. Ich denke da an Yorck von Wartenburg (Altenzaun 06, Wartenburg 13), Wallmoden, selbst Lützow (auch wenn ich ihn nicht schätze, glaube ich, wird er N. druchaus anno 13 enerviert haben vor allem im Frühjahr).

_________________
Votre très humble et très obèissant Serviteur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B-Altona
Soldat
Soldat


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 21
Wohnort: DK 7430 Ikast

BeitragVerfasst am: Di, 21. März 2006 19:53 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Geehrte Gemeinde.
Interesante Frage wer wohlam eifrigsten wahr Napoleon ......
sehr schön "rund" die Frage.
Ich meine ohne zweifelBlücher wenn er auch in der vorigen antowrten wegen seines Haudegentums nicht als sehr elegant angesehen wird, was er auch nicht war.
Sein r¨ckzug 10806 bis nach Lübeck zeigt das er nicht so geren unter fremder Herrschaft dienen wollte. Sein "come bak" 1813 und mit welcher energei er sich gegen den Feind und das waren die Franzosen und Napoleon stellte sind sicher weder elegant noch fein und schon garnicht die "englische Art" aber er war davon überzuegt die Preussiche Nation (deutsche ) vom Joch der "Welschen" zu befreien. Sein Übegang über die Elbe die unter andertem napoleon dazu wzwang westlich der elbe zu blieben sind gut geplant und durchdacht. Ach ja werden welche sagen was wäre er ohne Geneisenau Andere Frage was wäre er ohne Blucher????
Im Krieg geht es darum den Feind zu vernichten. Was auch der Imperator sehr wohl wusste deswegen seine oft sehr mördereischen für die auch seine Truppen Frontal Angriffe. Der raknreich feldzug seigen immer wieder das er Blücher sein Ziel den Feind zu vernichten unerschütterlich verfolgte. Mit oder ohne Hass.
Bernadotte hielt sich immer schön "bedeckte" endlich nicht zu viel risikieren.
An zweiter Stelle Kotosov er schonte seien Truppen so weit als möglvci und zog Napoleon in die russichen weiten und damit dem klägliche ende entgegen.
Es wird sehr viel Clauswitz zitiert aber schreibt der nicht auch das man den feind mit al der Macht die einem zu Verfügung steht angreifen sollte um damit den Sieg zu sichern?
ausserdem wenn man daruf siehr welche Arme hatte Blücher zur Verfügung halb russsich halb preussich und sehr viel unausgebildete Landwehr. Arme-oder Korpsschefs die einander nicht gewogen wahren ein König der ein "Hasenfuss"Østerreich was eigentlich nicht recht wusste was es wollte oder sollte.
Selbstverstaändlich hatte er es schwer sein Temprament zu zügeln wusste aber doch die Leute an sich zu ziehen die dergleichen ausgleichen konnten Und er war ungemein loyal gegen über seinen Leuten, Truppen.
Man sollte oder kann empfehlen seien Briefe an seine Frau zu lesen wo er mehrmals schrebit das er des Mordens über sei.
Aber das kann man genauso bezweifeln wie die Briefe Napoleons "an seine lieben Burder" ( den Zaren ) wo er beteuert das er keinen Krieg wünscht sondern nur Frieden aber nicht dulden kann das der Zar nicht an der Kontientalsperre teilnimmt.
Mag Napoleon ihn, Blücher, auch nicht als sehr gross angesehen haben aber es waren seine entscheidene Schlüsse die zu dem Fall des L´Empereurs entchieden beitrugen.
Nicht die Zögerlicjkeit eines Prinzen Karl, das Hinhalten eines Bernadottes oder die englische nonchalance eines Wellingtons.
(Schreibfehler sind zu entschulidigen).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lkw
Lieutenant
Lieutenant


Anmeldedatum: 17.03.2005
Beiträge: 419
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: Di, 21. März 2006 21:37 Beitrag speichern    Titel: Blücher ist es,zum zweiten Antworten mit Zitat

Hallo,

denke auch das bei Karl die fehlenden 2 Jahre Feldzug ab 1813, (gehe davon aus, das die Info stimmt) Minuspunkte ergeben, Blücher hat das ganze Empire nur ein Ziel gekannt: die totale Niederlage Frankreichs und die Vernichtung N1, diese Ausdauer hat keiner der anderen Vorschläge aufzuweisen...Wer von denen hat den mehr Schlachten geschlagen, ob siegreich oder nicht spielt keine Rolle?

Ein Rentner auf Kriegsfuss

mfg LKW Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
admin
Administrator und Webmaster
Administrator und Webmaster


Anmeldedatum: 26.02.2004
Beiträge: 960
Wohnort: Mannheim

BeitragVerfasst am: Di, 21. März 2006 22:49 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Laquay André hat Folgendes geschrieben:

Neben Hohenlohe hätte man noch Wurmser und Mack setzen können. Laughing Offen gesagt fehlen mir ein bisschen bei der Bewertung wirklich die Gegner der ersten Stunde, des Feldzuges von 1796/97, auch 1800 etc.


So, Mack habe ich tatsächlich vergessen (naja, das 200-Jahr Memorandum ist ja auch vorbei) ... aber schon ergänzt - ich denke ja nicht, dass jemand ausgerechnet ihn wählen wollte; aber der Komplettierung wegen.
Nun: Wurmser fehlt eben, weil es mir jetzt nur um die Gegner aus der Kaiserzeit ging.
Wir können ja 'mal eine Umfrage zu den Revolutionsgenerälen führen ... wie wär's, Napoleon gegen Hoche et.al. antreten zu lassen?
Schöne Grüße
Markus Stein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Laquay André
Sergent-Major
Sergent-Major


Anmeldedatum: 28.02.2006
Beiträge: 197
Wohnort: Freiburg

BeitragVerfasst am: Mi, 22. März 2006 7:35 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Schöne Idee!
Was waren Bonapartes beste Konkurrenten? Natürlich muss man Houchard, Dumouriez und Lafayette außen vor lassen. Confused

_________________
Votre très humble et très obèissant Serviteur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HKDW
Chef de Bataillon
Chef de Bataillon


Anmeldedatum: 10.03.2004
Beiträge: 1384

BeitragVerfasst am: Mi, 22. März 2006 9:38 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Karl hat einen guten Feldzug geliefert, 1796 - der Retter Deutschlands, ansonsten ist seine Billanz eher ernüchternd, dazu hatte er keinen Biß - im Grunde defätistisch eingestellt, Karl wäre auch jeden Fall aber ein glänzender Kaiser der Österreicher geworden.
Ich habe auch für Blücher gestimmt, Gneisenau gehört ja zum Team dazu - also Blücher konnte sehr wohl deligieren und beide habe souverän die Schlesische Armee zusammengeschmiedet, welche Schwierigkeiten Yorck alleine schon machte. Auch erscheint er mit das Symbol des Siegeswillgen gegen Napoleon gewesen zu sein.

_________________
Hony soit qui mal y pense
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lkw
Lieutenant
Lieutenant


Anmeldedatum: 17.03.2005
Beiträge: 419
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: Mi, 22. März 2006 14:12 Beitrag speichern    Titel: freue mich... Antworten mit Zitat

Grüß Dich alter Bamberger,

mit Dir einer Meinung sein zu dürfen.....

bist doch immerhin Chef de Bataillon und ich nur ein Uffz

LKW Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gunter
Lieutenant
Lieutenant


Anmeldedatum: 11.03.2004
Beiträge: 487

BeitragVerfasst am: Fr, 24. März 2006 19:02 Beitrag speichern    Titel: Re: freue mich... Antworten mit Zitat

Ich habe auch für Blücher gestimmt, weil er trotz aller Niederlagen am Ball geblieben ist. Andere haben vielleicht mehr Finessen an den Tag gelegt, aber keine solche Beharrlichkeit. Mancher begabtere Heerführer ist im Vergleich zu Blücher mächtig eingeknickt. Es mag nicht jedem gefallen, wie rüde der Alte war aber Kopfzerbrechen hat er N jedenfalls genug bereitet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lutz Langer
Soldat
Soldat


Anmeldedatum: 28.07.2005
Beiträge: 14
Wohnort: Kaarst

BeitragVerfasst am: Mi, 26. April 2006 19:14 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

nach langem hin und her und der Erkenntnis, dass so richtig gut eigentlich keiner von allen war, hab ich mich auch für Blücher entschieden. Mir gefällt hierbei auch der Gedanke, dass man Gneisenau und Scharnhorst damit indirekt mitgewählt hat und die als Paket (nicht Blücher alleine) haben bei mir den Ausschlag gegeben.

Wie schon Vorredner hier äußerten, dass Blücher immer wieder vorwärts marschierte (was ich vor 1810 als blind und teilweise dumm bezeichnen würde) und nicht aufgab, Napoleon zu bekämpfen, zeichnet ihn mit der klugen Assistenz von Gneisenau aus.

Als zweiter käme für mich Karl Johann für die lange Kraftanstrengung, die er leistete. Bernadotte (der für mich viel besser dasteht, als von vielen gesehen, von dem ich jetzt etwas mehr enttäuscht bin, da er beim Feldzug der Nordarmee immer lange ausschlief, was ich ihm wirklich ankreide) oder Wellington danach...

Die Frage war wirklich nicht einfach zu beantworten...

Viele Grüße

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
admin
Administrator und Webmaster
Administrator und Webmaster


Anmeldedatum: 26.02.2004
Beiträge: 960
Wohnort: Mannheim

BeitragVerfasst am: Mi, 26. April 2006 19:23 Beitrag speichern    Titel: Wellington? Antworten mit Zitat

Und was ist mit Wellington???

Mich wundert, dass ihn noch keiner gewählt hat ... hmmm
Markus Stein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Temujin
Fourrier
Fourrier


Anmeldedatum: 31.03.2005
Beiträge: 78
Wohnort: Württemberg

BeitragVerfasst am: Mi, 26. April 2006 20:05 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

wenn man auch Pakete wählen kann dann würde ich mich für das Barclay de Tolly/Bagration Paket entscheiden, Aber Kutuzow sagt mir überhaupt nicht zu, dann doch lieber noch Bennigsen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Henri Domperignon-Lafitte
Enfant de Troupe
Enfant de Troupe


Anmeldedatum: 18.04.2004
Beiträge: 3
Wohnort: Place de Leipsick

BeitragVerfasst am: Do, 27. April 2006 22:20 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Blücher ists. Denn war er auch ein Haudrauf ohne Galanterie in der Schlacht, so war er doch der effektivste der Gegner, er hat den Todesstoß gegen den Kaiser geführt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
lkw
Lieutenant
Lieutenant


Anmeldedatum: 17.03.2005
Beiträge: 419
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: Do, 27. April 2006 23:16 Beitrag speichern    Titel: ja, was ist mit Wellington? Antworten mit Zitat

Admin......

zumindestens hat W eigentlich immer Soult und Marmont auf der Pyrenäenhalbinsel geschlagen...

ist W überhaupt einmal unterlegen gewesen?

Gruss LKW Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haraldzzz
Sergent-Major
Sergent-Major


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 243
Wohnort: Traiskirchen/Österreich

BeitragVerfasst am: Fr, 28. April 2006 19:57 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

ich hab für karl gestimmt. wenn man die umstände betrachtet, in die er ständig hineingrissen wurde.

und er war erfolgreich, als Napoleon noch in der offensive war.

das er grundsätzlich nicht um jedenpreis den krieg wollte und den zeitpunkt zum angriff lieber später gesehen hätte, kann man Ihm das nicht als defätismus anrechnen Mad

_________________
gruz zzz


Zuletzt bearbeitet von Haraldzzz am Mi, 28. Juni 2006 10:23, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
KAVALLERIST
Enfant de Troupe
Enfant de Troupe


Anmeldedatum: 19.04.2006
Beiträge: 2
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mi, 28. Juni 2006 9:38 Beitrag speichern    Titel: Erzherzog Karl Antworten mit Zitat

Keine Frage: Erzherzog Karl

Warum? Er hat ein veraltetes System auf französisches Niveau umgestellt.
Hat in den Feldzügen vor 1809 auch gute Arbeit geliefert.

ASPERN : Karl hat Napoleon mit seinen Truppen als erster geschlagen und damit dessen Nimbus des Unbesiegbaren zerstört (auch wenn er selbst davon so überrascht war, dass er die Sache nicht rasch und brutal zuendeführte wie es Napoleon selbst bis dahin zu tun pflegte - was der große Fehler war)

WAGRAM: Wer hat da wirklich gewonnen? Wer hat mehr Leute verloren? Mehr Kanonen? Mehr Standarten/Adler??? Napoleon hatte Glück das Johann herumgetrödelt hat. Und Karl hat mit geringeren Kräften Napoleon zwei Tage lang stand gehalten, ja am zweiten Tag sogar die Offensive ergriffen.....

NAPOLEON selbst: ".... sie haben die Österreicher bei Aspern/Wagram nicht kämpfen gesehen...." (Wer waren die Österreicher? - Karl)

Ja Karl fehlte sicher der absolute Sieges und Vernichtungswille, zudem mußte er sich immer gegenüber seinem Bruder Franz, dem Kaiser rechtfertigen, der ja wirklich eine Null war - Karl wäre der wahre Kaiser gewesen.

All dies und man bedenke dann noch das dieser Mann ein BEHINDERTER war und zwischendurch immer wieder von schwersten Epileptischen Anfällen gepeinigt wurde und dieser Behinderte hat den größten Feldherrn der Neuzeit, NAPOLEON I., geschlagen.

Für mich ganz klar Erzherzog Karl

_________________
www.kavallerie.at
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Bewertungen für >> "Bester" Gegner Napoleons

Durchschnittsbewertung: 7.00 :: niedrigste Bewertung: 5 :: höchste Bewertung: 9 :: Anzahl der Bewertungen: 4

Bewertung auswählen: 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Napoleon Online Foren-Übersicht -> Sonstige Persönlichkeiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Topic speichern
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de